Mit unserem Einsatz für „Diamani Kouta – New Generation” helfen wir zu Bleiben.

Wir sind eine NGO und Non-Profit-Organisation für Selbsthilfeprojekte in Kafountine/ Senegal

Gegründet von Eva Mück im Jänner 2015 als Partnerverein von „African Spirit-Rhythm for Life“ Salzburg

Obmann des Vereins und verantwortlicher Ansprechpartner vor Ort ist Mamakeh Bodian

 

 

Wir wollen mit unseren Selbsthilfeprojekten in Kafountine – im Süden Senegals – nachhaltig Arbeitsplätze schaffen und der Jugend eine Alternative zur Ab-und Auswanderung bieten. Mit Arbeitsplätzen, Perspektiven und Unterstützung der Lebensbasis für Familien wollen wir viele, vor allem junge Menschen zum Bleiben in ihrer Heimat motivieren. Wir wollen eine Gemeinschaft für die junge Generation schaffen, Frauen stärken und Kinder fördern. Alle Projekte verfolgen das Ziel der Selbstversorgung mit Grundnahrungsmitteln sowie der sozialen und medizinischen Betreuung. Unsere Projekte in den Bereichen Arbeitsplätze, Bildung, Ausbildung, Gesundheit, sauberes Trinkwasser, Ernährung, Müllbeseitigung und Kultur sollen so schnell wie möglich umgesetzt werden. Ziele sind, autark zu arbeiten und von Spenden unabhängig zu werden.

85 % der Dorfbewohner sind wie Taglöhner von schlecht bezahlten Gelegenheitsjobs abhängig. Handwerkliche Fähigkeiten werden durch „learning by doing“ erworben. Das Einkommen beträgt für die meisten ca. € 1 pro Tag, weshalb Frauen oft  in der Landwirtschaft oder am Reisfeld nur für den Tagesbedarf an Essen wie z.B. Reis oder Gemüse bzw. Obst für die Familie arbeiten.

Der Verein „Diamani Kouta – New Generation“ in Kafountine unter der Leitung von Mamakeh Bodian und dessen Gründungsverein „African Spirit-Rhythm for Life“ in Salzburg leisten gemeinsam mit den Einheimischen in Kafountine nachhaltige und beispielgebende Hilfe zur Selbsthilfe. Die Projekte werden, soweit es möglich ist, von Bürgermeister Dr. Nfansu Victor Diatta vor allem in administrativen Belangen unterstützt. Traditionelles Handwerk wie z.B. beim Bau des Fischerbootes aus Holz, dem Knüpfen des Netzes, dem Bau des Vereinshauses, des Brunnens, etc. wird von Ortsansäßigen praktiziert. Dadurch stärken wir die Einheimischen in ihrem Streben nach Selbstständigkeit. Unsere Projekte „Ein Boot zum Bleiben“ und auch die Dorfapotheke mit Dr. Bassine haben schon nach 2 Jahren das Projektziel erreicht – sie arbeiten ohne weitere finanzielle Unterstützung und sind in diesem Sinne erfolgreich und ausbaufähig.

 

 

Kafountine ist ein Dorf mit gut 23.000 Einwohnern und liegt in der landschaftlich traumhaft schönen Casamance. Unberührt von Massentourismus bietet sich das Bild eines Lebens in unberührter Natur. Erst auf den zweiten Blick erkennt man die drückende Armut. Die hohe Arbeitslosigkeit macht vor allem Jugendliche anfälligfür eine trügerische Zukunft in der Hauptstadt Dakar oder in Europa. Dagegen wenden sich alle unsere Projekte. Wir sehen die Zukunft dieser Jugend in ihrem Heimatland. Es sind genug Resourcen da, die mit unserer Hilfe von den Einheimischen genutzt werden können. Deshalb engagieren wir uns mit unserem Projekt in Kafountine und wollen damit beispielgebend wirken.

Wir leisten bisher alles ehrenamtlich, also ohne Verwaltungs- und Personalkosten und werden das auch in Zukunft beibehalten. Für finanzielle Unterstützung seitens des entwicklungspolitischen Beirates der Landesregierung Salzburg und der Lions Clubs Hohensalzburg (leading club und Hauptsponsor), LC Salzburg, LC Laufen, LC Amadé, LC Seekirchen und der privaten Sponsoren sind wir sehr dankbar und garantieren, dass jeder Euro 1:1 wirksam im Sinne der Weiterentwicklung eingesetzt wird.

Die Erträge aus unseren Projekten sind auch eine Lebensgrundlage für all unsere Mitarbeiter und deren Familien. Von erwirtschafteten Erträgen werden Rücklagen für Reparaturen an Maschinen, Medikamente, Hilfe für Krankenhausaufenthalte oder Reparaturen nach Wasserschäden aus der Regenzeit, etc getätigt. Alle Mitarbeiter des Vereins „Diamani Kouta“ bekommen in medizinischen Notfällen für sich ihre Familienmitglieder eine kostenlose ärztliche Versorgung von Dr. Bassine, der im Gegenzug unsere finanzielle Unterstützung zur Eröffnung der Dorfapotheke bekommen hat. Ein Teil des Geldes wird immer zur Weiterentwicklung der nachfolgenden Projekte zurückgelegt.

 

 

Helfen wir zu Bleiben.

Ihre Eva Mück und Mamakeh Bodian
Im Namen von Diamani Kouta – New Generation

 

Hilf uns jetzt!  >> hier spenden

 

Einen Kommentar hinterlassen