Unser „Agrarland zum Bleiben“ wird Realität

Wir sind überglücklich – unser Projekt „Agrarland zum Bleiben“ startet durch!

Als erstes werden mit einem Caterpillar die Ackerflächen, die wir im Vorjahr gerodet haben, von großen Wurzelstöcken befreit, geebnet und für den Anbau von Obst und Gemüse vorbereitet. Danach werden Wege angelegt und die Felder eingeteilt. Wir haben uns entschieden, Naturdünger für unser Agrarland zu verwenden, wie z.B. zerriebene Muscheln, Kuhmist, Kokosschalen und gehäckselte Fischhaut. Biologische Bewirtschaftung ist aktiver Naturschutz – und das liegt uns am Herzen!

Sobald der Brunnen mit der Bewässerungsanlage gebaut ist, können die Frauen mit der Arbeit beginnen. Für Frauen, die wir damit besonders unterstützen wollen, bietet unser Agrarprojekt nicht nur begehrte Arbeitsplätze, sondern auch die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln für sich, ihre Kinder und oft für ganze Großfamilien. Die Arbeitslosigkeit liegt in Kafountine bei 85% – mit diesem Projekt geben wir vielen Menschen Hoffnung und eine Zukunft in ihrem Heimatdorf.

Weitere Arbeitsplätze werden bald durch Bienenzucht und Honigproduktion entstehen.

Nouha Diatta wird als neues Mitglied unseres Vereins diesen Bereich übernehmen und weitere Mitarbeiter in der Betreuung der Bienenstöcke und in der Honigerzeugung ausbilden. Unser Agrarprojekt bietet den Bienen Nahrung und die Bienen steigern wiederum den Ertrag unseres Agrarlandes – ein Kreislauf der Natur, von dem alle profitieren.

Wir danken von ganzem Herzen unseren Förderern, vor allem dem entwicklungspolitischen Beirat des Landes Salzburg, dem LC Hohensalzburg und dem LC International, der Firma BIOGENA und Frau Mag. Waltraud Martius/Firma Syncon Consulting GmbH für ihre großzügige Unterstützung, mit der sie alle dieses Agrarprojekt ermöglichen.

Wir helfen zu bleiben – wir schenken Zukunft!

Einen Kommentar hinterlassen